Parasiten

Toxoplasma

Die Toxoplasmose ist eine häufig auftretende Infektionskrankheit, die primär Katzen befällt. Der Erreger ist der protozooische Parasit Toxoplasma gondii, für den Katzen den Hauptwirt darstellen. Nur selten ruft die Erkrankung bei Katzen klinische Erscheinungen wie Durchfall hervor. Lediglich bei der Erstinfektion scheiden Katzen große Mengen von Eiern (Oozysten) des Erregers aus, anschließend entwickeln sie eine zumeist lebenslange Immunität.

Als fakultativer Zwischenwirt für den Erreger dienen alle anderen Säugetiere, einschließlich des Menschen. Auch bei diesen können Krankheitserscheinungen auftreten, die Toxoplasmose ist also eine Zoonose. Zwischenwirte können sich entweder durch Aufnahme der versporten Oozysten von Katzen (z. B. bei der Gartenarbeit durch kontaminiertes Erdreich) oder über Entwicklungsstadien des Erregers in anderen Zwischenwirten (der Mensch vor allem über rohes Schweine- und Schaffleisch) anstecken. Auch die Infektion der Zwischenwirte ist zumeist ohne klinische Erscheinungen. Problematisch ist vor allem die Erstinfektion von Schwangeren, da der Erreger auf das Ungeborene übergehen und schwere Fruchtschäden verursachen kann, sowie von Individuen mit einem gestörten Immunsystem. [...]
Die Toxoplasmose bei Haustieren unterliegt in Deutschland der Meldepflicht nach dem Tiergesundheitsgesetz.
[Quelle: de.wikipedia.org]

Unsere Tests für Toxoplasma

IFT, ELISA, Immunoblot

Toxoplasma-IgA- and -IgG-Antikörper
(1x Serum/SST Röhrchen)

PCR

Toxoplasma-DNA-PCR
(aus Biopsien)

Bakterienart:

Toxoplasma gondii (Einzeller), parasitäre Erkrankung

Überträger:

oraler Übertragungsweg (nicht ausreichend gekochte Produkte infizierter Tiere, Kot von Katzen, Übertragung durch die Mutter an den Fötus)

Symptome:

Fieber (Hyperpyrexie), Lymphadenopathie, Lymphozytose, Enzephalitis, Pneumonie, Myokarditis, Myositis

Fetale Toxoplasmose:

schwerwiegende Geburtsschäden (Blindheit, Hydrocephalus, geistige Unterentwicklung)

Risikofaktoren:

Schwäche des Immunsystems (v.a. bei Kindern und älteren Personen)

Echinococcus (Fuchsbandwurm)

Die Echinokokkose ( E. multilocularis) ist eine durch den Fuchsbandwurm hervorgerufene Infektion. In Europa ist der Fuchsbandwurm (E.multicularis) der Verursacher der alveolären Echinokokkose, einer lebensgefährlichen Wurmerkrankung beim Menschen.

Mehr

Entamoeba histolytica

Entamoeba histolytica (Amöbenruhr) ist ein humanpathogenes Protozoon und ist einer der häufigsten Erreger in den Entwicklungsländern besonders in tropischen und subtropischen Raum. Jährlich infizieren sich schätzungsweise 50 Millionen Menschen und 100000 sterben an den Folgen der Infektion. Die Erreger werden auf dem fäkal-oralen Weg übertragen. Die Inkubationszeit ist sehr variabel und kann von einigen Tagen über Monate und Jahre dauern.

Mehr

Leishmania

Leishmania kommt weltweit in den Tropen und Subtropen einschließlich Mittelmeergebiete vor. Die Übertragung erfolgt durch den Stich der Sandmücke. Es gibt 3 Arten von Leishmaniose.

Mehr

Taenia solium

Der Schweinebandwurm (Taenia solium), auch Schweinefinnenbandwurm genannt, ist ein parasitisch lebender Wurm im Darm vom Menschen. Als Zwischenwirt dienen Schweine. Experimentell lassen sich auch andere Säugetiere infizieren. Auch der Mensch kann als Fehlzwischenwirt dienen. Falls der Mensch als Zwischenwirt dient, siedeln sich die Finnen vor allem an den Faszien von Skelettmuskeln, am Zwerchfell, Kehlkopf, Herz, Lymphdrüsen oder im Gehirn an. Dort rufen sie Kopfschmerzen, erhöhten Hirndruck, neurologische Ausfälle und Hirnhautentzündungen hervor.

Mehr

Toxocara canis

Die Toxocariasis ist eine Infektionskrankheit, die durch die Wanderung von Larven des Spülwurms Toxocara in Organen und Geweben verursacht wird.
Infizierte Hunde und Katzen scheiden mit dem Kot Eier aus. Die Infektion des Menschen erfolgt über die Aufnahme der Eier aus der Umgebung oder durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren. Toxocara canis ist weltweit verbreitet.

Mehr

Trichinella spiralis

Trichinella spiralis ist der Erreger der Trichinose, einer weltweit verbreiteten Erkrankung des Menschen und zahlreicher Tiere.

Trichinellen gehören zu den Fadenwürmern (Nematoden). Sie sind Gewebeparasiten primär von karnivoren und omniforen Säugetieren, einschließlich des Menschen. Beim Menschen ist der Erreger laut Infektionsschutzgesetz meldepflichtig.