Dr. med. Armin Schwarzbach

Geschäftsführender Laborarzt

Armin ist als Laborfacharzt mit der Spezialisierung auf Infektiologie in Augsburg tätig. Er arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Bereich der Diagnostik von Borrelia burgdorferi und weiterer Koinfektionen. In diesem Zeitraum hat Armin mehr als 20.000 Patienten auf verschiedene zeckenübertragene Erkrankungen und Mischinfektionen getestet.

Die Expertise, die er dabei erworben hat, ließ ihn erkennen, dass bei den aktuell verfügbaren ELISA und Immunoblot Antikörper-Testverfahren auf Borrelien eine schlechte Sensitivität und mangelnde Standardisierung ein großes Problem darstellen. Dabei verglich er Labor-Testergebnisse mit den für Lyme Borreliose typischen Symptomen von Patienten. Aufgrund der Unzuverlässigkeit der aktuellen Antikörper-Testungen mittels ELISA und Immunoblot fordert er eine Verbesserung der Methodik sowie der Standardisierung. Dr. Schwarzbach wendet zusätzlich Untersuchungen der zellulären Immundiagnostik wie den EliSpot-Test in seinem Labor an.

Dr. Schwarzbach ist Mitglied bei der Deutschen Borreliose-Gesellschaft, der Schweizer Liga für Zeckenkranke, der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL), dem Berufsverband Deutscher Laborärzte und der Australasian Integrative Medic Association.

  • Borreliose-Forum in London, England

    Dr. Schwarzbach hielt beim Borreliose-Forum im Houses of Parliament, London, England, einen Vortrag.

  • Einladung vom Joint Committee on Health and Children

    Dr. Schwarzbach wurde vom Joint Committee on Health and Children, Dublin, Irland, zur Anhörung über Prävention und Behandlung der Borreliose, eingeladen.

    Mehr ...
  • Hilysens Projekt

    Zusammen mit sieben anderen europäischen Partnern aus Spanien, Italien, Portugal, Finnland und Belgien arbeitete Dr. Schwarzbach am FP7-Forschungsprogramm der Europäischen Union mit und unterstützte dabei das Hilysens-Projekt von 2011-2013. Das Ziel des Projekts war es, den Prototyp eines hoch-sensitiven Labor-auf-einem-Chip-Systems für die Diagnostik von IgG- und IgM-Antikörper gegen Borrelia burgdorferi zu entwickeln.

    Mehr ...
  • Mitglied verschiedener Arbeitsgruppen

    Er war Mitglied der Arbeitsgruppe Borreliose des Haut Conseil de la santé publique (Paris, Frankreich) sowie der Arbeitsgruppe des Thinks Tanks Borreliose für das British Columbia’s Women’s Hospital Complex Chronic Disease Program (Vancouver, Kanada).

    Mehr ...
  • Mitglied des CACLD in Australien

    Dr. Schwarzbach war Mitglied des Chief Medical Officer’s Clinical Advisory Committee on Lyme Disease in Australia (CACLD) der australischen Regierung (Department of Health and Ageing, Canberra, Australien).

    Mehr ...
  • Spezialisierung in der Laboratoriumsmedizin

    1993 begann er sich für vier weitere Jahre in der Laboratoriumsmedizin in den Bereichen Infektiologie, Mikrobiologie, Immunologie, Hämatologie, Klinische Chemie, Endokrinologie und gynäkologische Endokrinologie zu qualifizieren.
    1997 bestand er die Prüfung als Laborfacharzt.

  • Praktische Erfahrungen

    Nachdem er 1992 den Titel des Dr. med. erhielt, arbeitete er einige Jahre als Assistenzarzt in der Inneren Medizin, Onkologie, Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Neurologie und Infektologie.

  • Entwicklung des RIA

    Von 1986 bis 1991 entwickelte Dr. Schwarzbach den weltweit ersten Radioimmunassay (RIA) für das menschliche gastroinhibitorische Polypeptid (hGIP).

  • Studium der Biochemie, Pharmazie und Medizin

    Er begann sein Studium der Biochemie (Hoechst AG, Frankfurt am Main) und Pharmazie (Universität Mainz) 1984. Anschliessend studierte er Human-Medizin an der Universität Mainz und schloss 1991 als Doktor der Medizin ab.